Spiritualität

Soziale Missstände in Rom zur Zeit Sr. M. Franziska Streitels

Soziale Missstände in Rom zur Zeit Sr. M. Franziska Streitels

Antwort auf die sozialen Nöte der Zeit

Aus einer tiefen Verbundenheit mit Gott fühlte sich die Gründerin Mutter Franziska gedrängt, auf soziale Nöte der Zeit zu antworten. So versuchte sie, die Kontemplation mit der Aktion im Dienst an Kindern und Kranken zu verbinden. Von Maria unter dem Kreuz ihres sterbenden Sohnes lernte sie, im Leid auszuharren, das Leid anderer mitzutragen und nach Möglichkeit zu lindern.

Gottes Liebe erfahrbar machen

So wurde Maria als Mutter der Schmerzen Vorbild und Patronin der Gemeinschaft. Als Schwestern von der Schmerzhaften Mutter ist es unsere Aufgabe, an Orten des Leidens und überall da zu sein, wo Leben verhindert oder in irgendeiner Weise beeinträchtigt wird. Durch unsere tiefe Gottverbundenheit, unser mitleidendes Gegenwärtig sein und unsere sozialen Tätigkeiten wollen wir dazu beitragen, Menschen in vielfältigsten Nöten zu größerer Lebensqualität zu verhelfen.

„Die Schwestern von der Schmerzhaften Mutter
nehmen teil an der Sendung Jesu,
anderen ein Leben in Fülle zu bringen,
indem sie allen, besonders den Armen,
Gottes allumfassende Liebe erfahrbar machen.“

21. Generalkapitel 2012